Gesundheit

Aus eigener Erfahrung empfiehlt Frau Dr. Haars folgenden Inhalt: 2 Blasenpflaster 1 steriles Verbandspäckchen 8cm (z.B.Senada) 1 steriles Rundumpflaster 10*8 cm (z.B. Dracopor) 2 sterile Kompressen 7,5*7,5 (z.B. Dracofix) 1 Mullbinde 8 cm (z.B. Elastomull) Heftpflasterstreifen 6 u. 8 cm 1 Rolle Tape 3,8*10 cm (z.B. Dracotape, blau) Desinfektionslösung (z.B. Kodan forte farblos, 6 ml) Einige Tabletten Paracetamol plus Codein Einige Tabletten Tramadol 100 mg Mitglieder des Harzklubs können die Standard-Wander-Apotheke zum Selbstkostenpreis bei der Hirsch-Apotheke in Goslar erwerben.
Wandern Sie nie mit nagelneuen Schuhen los. Vor allem bei einer größeren Tour sind eingelaufene Schuhe Pflicht. Neue Schuhe, die etwas drücken, laufen Sie am besten auf mehreren kürzeren Strecken ein, deren Länge Sie nach und nach steigern. Tragen Sie speziell gepolsterte Wandersocken und ziehen Sie bei längeren Pausen Schuhe und Socken aus. Empfohlen werden auch sehr dünne Synthetik-Socken unter Baumwoll- oder Wollsocken. Verspüren Sie an einer bestimmten Stelle unangenehmen Druck, kleben Sie gleich ein Blasenpflaster auf, bevor sich eine Blase gebildet hat. Und schließlich gibt es auch gute Salben, die, vor dem Loswandern aufgetragen, die Blasengefahr verringern.
Wenn keine weitere Wanderung geplant ist oder die Blase nicht stört, dann sollte man sie unangetastet lassen. Wenn man Hand anlegen will, muss sie erst gewaschen und dann mit einer sterilen Nadel (zum Einmalgebrauch aus der Apotheke) am Rand aufgestochen werden. Die Stelle mit Gaze oder einem großen Pflaster schützen.
Nach einer Wanderung muss die Zeit sein, anschließend seinen Körper nach Zecken abzusuchen. Die beste Vorsorge ist das umgehende Entfernen der Schmarotzer. Dazu bieten sich Zeckenkarten oder -pinzetten an. Auf keinen Fall die Zecke mit Öl o.Ä. einreiben. Stellen sich Komplikationen ein, nachdem sich die Zecke festgesetzt hat und das Entfernen schwierig ist, umgehend den Arzt aufsuchen!