Diese Seite benutzt Cookies.

Falls Sie die Einstellungen des Browser unverändert lassen, akzeptieren Sie unsere Cookies. Weitere Informationen

einverstanden

Hinweise zum Datenschutz befinden sich im Menü "Impressum".

Nachfolgende Links zeigen, wie das Speichern der Cookies in den Browsern verhindert werden kann. Damit werden jedoch einige Funktionalitäten dieser und anderer Webseiten eingeschränkt.

  • Firefox-Menü: Einstellungen -> Datenschutz -> Chronik oder in das URL-Feld "about:preferences#privacy" eintragen.
  • Internetexplorer-Menü:  Internetoptionen -> Reiter "Datenschutz" -> Button "Sites" oder "Erweitert"
  • Chrome-Menü: Einstellungen -> erweitert -> Datenschutz oder in das URL-Feld "chrome://settings/search#cookies" eintragen.

 

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,
aufgrund der angepassten Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie – gültig ab 22.06. 2020 – möchten wir einige Wanderungen, die wir für 2020 geplant hatten, durchführen (siehe Terminkalender).
Grundsätzlich gilt: Informieren Sie sich tagesaktuell über die gültigen Verordnungen der Landesregierung. Veränderungen sind ständig möglich. Details werden vielfach auf Kreisebene geregelt.

Feierabendwanderung um den Hahnenberg

Dieses Mal begann unsere Wanderung im kräftigen Nieselregen und Wind. Der 8 km lange Weg führte zunächst zu der für viele Mitwanderer unbekannten Schutzhütte Ammental. Der weite Blick über die Absetzbecken zum Steinberg wurde vom Wetter leider getrübt. Nach dem Anstieg von 180 Höhenmeter ging es langsam und, inzwischen ohne Regen, wieder Berg ab ins Gelmketal. An dessen Ende wurde abschließend noch gezimmert.

Das Projekt „Wald für morgen“ lagert dort das Rohmaterial für Hordengatter, welche die jungen Bäume vor Wildverbiss schützen werden. Kurz vor unserem Ziel haben wir an diesem Abend das Projekt tatkräftig unterstützt.

FeierabWdHahnenberg 20200903 1

FeierabWdHahnenberg 20200903 2

FeierabWdHahnenberg 20200903 3

FeierabWdHahnenberg 20200903 4

FeierabWdHahnenberg 20200903 5

Wir wandern jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat ab 17:00 Uhr für 2,5 Std bis 3 Std.

 

Die frechen Waldtrolle unterwegs

Nach der langen Corona bedingten Zwangspaus konnten sich die frechen Waldtrolle endlich wieder treffen. Dieses Mal wurde nicht im Anfahrhäuschen gebastelt, sondern die Gegend erkundet. Bei gutem Wanderwetter wanderten sie mit viel Lust und Laune entlang dem blauen Haufen und genossen die Aussicht auf Goslar. Sie erkannten aus der Ferne die Kirchen und ihre Wohngegend.

Beim nächsten Treffen, am 19. September um 14:00Uhr, wandern wir hinauf zum Ramseck. Auch Kai, unser Maskottchen, wird wieder dabei sein.

Kai von den Waldtrollen

Kai in unserer gesammelten Natur

Waldtrolle 1

 

 

 

Vierte Feierabendwanderung: um das Dörpketal

Es war warm, sehr warm. Dennoch haben sich 9 Wanderer und Wanderinnen aufgemacht, um den Giengelserg bei Goslar auf halber Höhe zu besteigen. Der Jungfernweg führte ca. 1 Std. immer aufwärts ins Gebirge. Auf halber Strecke befindet sich das Gelände für die künstlerische Wiederaufforstung „Wald für morgen“.

Oben angekommen besuchten wir auf gleicher Höhe die gepflegte Waldschrathütte und genossen später die Aussicht vom Ram(m)seck auf Goslar. Von da an ging es bergab und wir erreichten pünktlich nach 3 Std. und 10 km unser Ziel.

 Feierabendwanderung Waldschrathütte

Vor der Waldschrathütte

Feierabendwanderung Waldschrathütte 1

Geschmückte Waldschrathütte mit Hüttenbuch, Keksdose und AschenbecherBlick Giengelsberg

Blick vom Giengelsberg

Wir wandern jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat ab 17:00 Uhr für 2,5 Std bis 3 Std.

Dritte Feierabendwanderung

Das wesentliche Thema unserer 3. Feierabendwanderung war ein Teil der Erzaufbereitung und der Entsorgung der Bergwässer des Erzbergwerkes Rammelsberg.

Maria führte uns, 13 Wanderer, vom Osterfeld zur ehemaligen Armerzaufbereitung und berichtete über deren kurze Geschichte. Etwas später besuchten wir den Gedenkstein an die Waldarbeiter, der vielen Mitwanderern bislang verborgen gewesen war.

An den Absetzteichen, auch Absitzteiche genannt, und dem kleinen rötlich-braunen Bach, eine Abzucht, erreichten wir das räumliche Ende des Erzbergwerkes Rammelsberg.

Kurz vor dem Ziel besuchten wir die Ruine des St.-Peters-Stiftes und den Klusfelsen, der einer Sage nach, ein aus dem Stiefel eines Riesen herausgefallener Krümel sein soll.

Trotz großer Wärme kamen die 13 Teilnehmer ohne große Anstrengung zurück und jeder hatte über die 8 km ein paar neue Informationen zu unsere Heimat sammeln können.

(3 Fotos von Gerd Schwiers)

Waldarbeiterdenkmal

Das Waldarbeiterdenkmal

 

KleineAbzucht IMG 8802 1

An der "kleinen Abzucht"

Klusfelsen IMG 8813 1

Am Klusfelsen

Waldbaden?

Was steckt hinter diesem neuen Schlagwort, dem neuen Trend? Das wollten unsere beiden Kindergruppenwarte wissen und nahmen an einem Seminar des Zeppelinhauses teil.

Die Waldachtsamkeitstrainerin Jasmin Frommhold entschleunigte die Teilnehmer am Waldrande zu den Steinbergwiesen und ließ sie Innehalten und ein Bad in der Waldluft nehmen. Sie lernten den Geruch, die Geräusche, das oft übersehene Kleinteilige des Waldes durch Bewegung und Achtsamkeitsübungen bewusst wahrzunehmen.

Waldbaden

Auch der Geschmack wurde durch die Wildpflanzenpädagogin Gudrun Zunke trainiert. Sie führte in die Kräuterkunde und Herstellung von Kräutersalz und Heilöl ein.

Jörg und Volker werden ihre neuen Erfahrungen mit Freude an unsere Kindergruppe und deren Eltern weitergeben. Kraeuterkunde

Osterliche Waldschrathütte

 OsterlWaldschrathuette

Die Waldschrathütte ist seit gestern (3.4.2020) wieder osterlich geschmückt. Jede*r, der sich ins Hüttenbuch einträgt, darf auch naschen. Danke an Jörg und Volker!

Die nächsten Termine

01 Okt 2020
17:00 - 19:30
"Der schönste Blick auf Goslar"
10 Okt 2020
09:00 - 17:00
"Wandern auf Wilderer-Spuren"

Vergünstigungen mit der Harzklub-Karte

Unsere Mitglieder erhalten bei mehreren Händlern und Restaurants Rabatt.

 

Wander-Fitness-Pass

Beim Biken und Wandern sammeln Sie Punkte sowohl für das Deutsche Wander­abzeichen als auch für das Bonusprogramm vieler Krankenkassen.